Gas als Energieträger

Gas für eine positive Kosten- und Umweltbilanz und ungetrübten Saunagenuss Wegen der vielfältigen Ausführungsformen von Saunakabinen ist es erst nach konkreter Planung möglich über die Höhe der Anschaffungskosten eines Sauna-Gasheizgerätes inkl. Einbau eine genaue Aussagen zu treffen. Generell gilt jedoch, dass die einmaligen höheren Investitionskosten für Sauna-Gasheizgeräte bei gewerblicher Nutzung über die deutlich niedrigen Betriebskosten bei Gas- gegenüber Stromheizung nach ca. 2 – 3 Jahren ausgeglichen sind und dann zu erheblichen Heizkosten-Einsparungen führen. Die Vorteile der preiswerten Energieart Gas zu Strom treten bei längeren Betriebszeiten der Saunaanlage dabei immer stärker in den Vordergrund.

Funktionsprinzip der Sauna-Gasheizgeräte

Das Funktionsprinzip der Sauna-Gasheizgeräte beruht auf der Erzeugung von Konvektionswärme durch Luftumwälzung. Hierbei saugt das Gasheizgerät Luft im Bodenbereich an, diese strömt an den Heizelementen vorbei und steigt als erhitzte Luft nach oben. Die sich langsam abkühlende feuchte Luft sinkt nach unten und wird wieder vom Gasheizgerät angesaugt. erhitzte Luft bild abgekühlte Luft

© SGO GREB, 2019-2021